Zurück/Back
T-310/50 ARGON Postzulassung BStU*63


                    Deutsche Post
            Institut für Post- und Fernmeldewesen

                    Zulassung

Im Ergebnis der durchgeführten Prüfung wird die typenmäßige
Zulassung für das fernmeldetechnische Erzeugnis

                Fernschreibzusatzgerät T 310/50
gemäß
Anordnung über den Telexdienst
- Telex-Ordnung - vom 30.12. 80 (GBl. der DDR I/S. 38, Ausgabe-
tag 26.1. 1981)

mit nachstehender Auflage unter der
               IPF-Registrier-Nr. 34582047
erteilt.

Inhaber der Zulassung:   Sonderbedarfsträger

Mit der Zulassung wird bestätigt, daß das geprüfte fernmelde-
technische Erzeugnis den Fernmeldeverkehr nicht beeinflußt
und eine reibungsloses Zusammenwirken mit dem Fernmeldenetz
der Deutschen Post ermöglicht.

Berlin, 5.8. 1982                
               Im Auftrag
               Schwanke
Post Siegel
1 Anlage               Oberrat
Auflage


                                                  Anlage

Auflage für die Zulassung des Fernschreibzusatzgerätes
T 310/50 IPF-Reg..-Nr. 34582047                       

Die Instandhaltung des Fernschreibzusatzgerätes T 310/50
hat durch Pflegekräfte des Telex-Teilnehmers zu
erfolgen.

Gerätebegleitheft, Sammler*116
Gerätebegleitheft Deckblatt
Gerätebegleitheft Seite 1
                              2

Nachweis über die Einarbeitung von Änderungen

ÄnderungEinarbeitung
Nr.InkraftsetzungsterminDatumUnterschrift
 
 
 
 
 
 
 
Nachweis über Die Blattanzahl/Seitenanzahl
Lfd. 
Nr.
Zugang
Blatt-Br./
Seiten-Nr.
Bestand
Blattanzahl/
Seitenanzahl
DatumUnterschrift
 
 
 
 
 
 
 
     Inhaltsverzeichnis

                                                     Seite

 1. Hinweise zum Führen des Gerätebegleitheftes        4

 2. Gerätesystem                                       5

 3. Nachweispflichtige Bauteile-Erstbestückung         6

 4. Nachweispflichtige Bauteile-Austauschbestückung    7

 5. Technische Änderungen am Gerätesystem             14

 6. Nachweis über Lagerung                            15

 7. Zugehörigkeit                                     16

 8. Übergabe/Übernahme                                19

 9. Übersicht über die geleisteten Betriebsstunden    22

10. Technische Kontrollen/Wartungen/Überprüfungen
    der Schutzmaßnahmen                               24

11. Störungen und Instandsetzungen                    30

12. Bemerkungen                                       42

13. Schlüsselzahlen zur Instandsetzungsmeldung        43

1. Hinweise zum Führen des Gerätebegleitheftes


(1) Das Gerätebegleitheft ist Bestandteil und wichtigstes Nach-
weisdokument des Gerätesystems. Es ist am Einsatzort des Geräte-
systems aufzubewahren.
Das Gerätebegleitheft ist gewissenhaft zu führen. Alle Eintragun-
gen sind sauber und gut lesbar mit Tinte oder Kugelschreiber vor-
zunehmen.

(2) Alle Störungen am Gerätesystem sind Lückenlos einzutragen.

(3) Bei Instandhaltungsmaßnahmen am Gerätesystem ist das Ge-
rätebegleitheft dem Instandsetzungspersonal zu übergeben.

(4) Bei Übergabe von Gerätesystemen sind die Begleithefte mit zu
übergeben und auf dem Übergabe-/Übernahmebeleg aufzuführen.
Die Begleithefte müssen bis zum Zeitpunkt der Übergabe geführt
sein.

(5) Eintragungen über durchgeführte Instandsetzungen, technische
Kontrollen, Prüfungen der Schutzmaßnahme und über Erst- und
Austauschbestückung des Gerätesystems mit nachweispflichtigen
Bauteilen sind nur berechtigte Personen gestattet.

(6) Nicht benötigte Zeilen bzw. Spalten sind frei zu lassen.

2. Gerätesystem
Nr.EinstufungBezeichnung/AnzahlStck.Bemerkung
1.GVSGG mit 2 Geräteschlüsseln19.060577/88
2.Nr. der Plombe: 4104
3.SV19.061580/88
4.BT19.062495/88
5.Kabel 8-polig3
6.Kabel 4-polig, 5m2
7.Linienkabel 4-polig, 5m1
8.Schutzleiter2
9.Netzkabel2
10.BTZ19.056477/88
11.Netzkabel3
12.Kabel 4-polig, 30 10 m2
13.KU (Kodec, 7900, 1502.01)
14.Sechskantstiftschlüssel 5 u. 62
15.Schutzhüllen4
16.Schutzkappen, groß6
17.Schutzkappen, - klein mit BTZ
                    - ohne BTZ
9
5
18.
19.
20.
3. Nachweispflichtige Bauteile - Erstbestückung
Nr.EinstufungTypAusfertigung
1.GVS79019673
2.GVS7905.147453
3.GVS79019738
4.GVS7905.133795
5.GVS79019739
6.GVS7905.147454
7.VVS79033452
8.VVS79093478
9.GVSUWP 23316/88
10.Hiermit versichere ich, daß die aufgeführten VS-Leiterplatten enthalten sind,
11.da optische Kontrollen durch ZB Lehmann nicht möglich ist.
12.Stiboy Oltn.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
4. Nachweispflichtige Bauteile - Austauschbestückung
EinstufungTypAusfertigungDatum
AbgangZugangUnterschrift
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
5. Technische Änderungen am Gerätesystem
Nr.ÄnderungGrundlage/DokumentDatum
Unterschrift
1.
2.
3.
4.
5.
6.
7.
8.
9.
10.
11.
12.
13.
14.
15.
16.
17.
18.
19.
20.
6. Nachweis über Lagerung
Datum
(Beginn/Ende)
Lagerbedingungen
(Raum, Temperatur, relative Feuchte)
Unterschrift
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   

7. Zugehörigkeit


                                             PF 66011   
                                           Dienststelle

Datum der Übernahme:  01.08.89 .............................

Übernommen gemäß:     Weisung Chef Nachrichten .............
Aufgenommen im Bestandsnachweis:  ..........................
Dienstsiegel 66011

                        O. U. , den  01. 08. 1989
                           Ort
D.S.
                          Unterschrift  Stiboy Oltn., StNT
                                        (Dienstgrad) Name

Gestrichen aus dem Bestandsnachweis: ........................

                                  O. U. , den  10. 11. 1990
                                     Ort

D.S.
Nationale Volksarmee
 126 Strausberg I         Unterschrift  Stiboy Oltn., StNT
 Postfach 66011 B                       (Dienstgrad) Name
............................................................

                                        ....................
                                           Dienststelle

Datum der Übernahme:  ......................................

Übernommen gemäß:  .........................................

Aufgenommen im Bestandsnachweis: ...........................

                                 .............., den .......
                                        Ort

D.S.

                           Unterschrift ....................

Gestrichen aus dem Bestandsnachweis: .......................

                                    ..........., den .......
                                         Ort

D.S.

                          Unterschrift  ....................
                                        (Dienstgrad) Name

8. Übergabe/Übernahme
Datum(Unterschrift, Dienstgrad, Einheit)Vermerke über
Vollzähligkeit,
Beanstandungen usw.
Unterschrift,
(Dienstgrad)
ÜbergebenderÜbernehmender
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Bis zum .................................. 19.... wurden vom ersten Einsatz an/in der Nutzungsfrist ...............Betriebsstunden geleistet

..........................., den ......... 19.... Unterschrift ........................... Ort (Dienstgrad) Name


JahrJanuarFebruarMärzAprilMaiJuniJuliAugustSept.Okt.Nov.Dez.Insge-
samt
Unterschrift
des Vorgesetzten
               
               
               
               
               
               
               
               
               
               
               

10. Technische Kontrollen/Wartungen/Überprüfungen
    der Schutzmaßnahmen
DatumArt
der
Überprüfung
Kurzes technisches UrteilUnterschrift
(Dienstgrad) des
Überprüfenden
01.08.89Überprüfungnach3 Netzkabel überprüft, plombiert mit T463
InstandsetzungKES 7926 u. 7911 gewechselt.Krrka
 
18.12.89Wartung 6Gerät einsatzbereitDmpr
16.01.90Keller Oltn.Gerät eb WZ: 1Keller Oltn.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

11. Störungen und Instandsetzungen
DatumFehlermerkmalUnterschriftMaßnahmen der InstandsetzungNr. der
Plombe
Datum
Unterschrift
Fkt. d. Geräteesy-
stems vorgeführt/
Unterschrift
01.09.89Triggereinst. ANE nicht möglichKeller Oltn.KES 7911, 7926 gewechseltT46201.08.89
Kett
Kett
09.08.89420Rpp Stfw.KES 7920 gewechseltT46209.08.89
Rkpe
Rkpe
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       
       

12. Bemerkungen

BT Nr. 9.062495/88 am 31.07.89 an
ZfSB übergeben zur Nutzung.
Beleg-Nr. 94-81020 JNgr Oltn. StNT 05.08.89

Revision: OETA
Plombe: 463/K grün
    am: 21.12.89 Krpt Stfw.

13. Schlüsselzahlen zur Instandsetzungsmeldung
  1.SV nicht einschaltbar, keine nähere Beschreibung möglich100
- Sicherung F1 (2,5 A) brennt durch110
- Sicherung F2 (0,2 A) brennt durch120
  2.Fehlreaktion bei Herstellung der Betriebsbereitschaft,
keine nähere Beschreibung möglich200
2.1.Eingabe des Zeitschlüssels nicht möglich210
- Anzeige SE leuchtet nicht211
- Anzeige LE leuchtet nicht212
- Anzeige S leuchtet nicht nach Zeitschlüsseleingabe213
- Anzeige S leuchtet nicht während des Herausziehens
   der Schlüssellochkarte214
2.2.Anzeige STÖ leuchtet nach Zeitschlüsseleingabe, nicht löschbar220
- Anzeige SE verlischt nicht221
2.3.Fehler bei Funktionskontrolle Chiffrator230
- Anzeige SE leuchtet nicht231
- Anzeige leuchtet in den einzelnen Prüfschritten
   nicht gemäß Tabelle232
- Anzeige H-OFF blinkt nicht im vorgegebenen Rhythmus233
2.4.Fehler bei Funktionskontrolle ANE240
- Anzeigen leuchten in den einzelnen Prüfschritten
   nicht gemäß Tabelle241
2.5.Fehler in AES250
- Anzeige Z1-Vl blinkt trat eingeschalteter AES
    und ausgeschaltetem KU251
  3.Fehler im Telegrafiestromkreis300
3.1.Standleitungsbetrieb, Fehlreaktion im Peripheriekreis310
- in BA Linienbetrieb ohne Chiffrierung311
- in BA Lokalbetrieb ohne Chiffrierung312
- in BA Direktchiffrierung313
- in BA Vorchiffrierung314
- in BA Vorchiffrierung mit Kodeumsetzung315
3.2.Standleitungsbetrieb, Fehlreaktion im Linienstromkreis320
- in BA Linienbetrieb ohne Chiffrierung321
- in BA Lokalbetrieb ohne Chiffrierung322
- in BA Direktchiffrierung323
- in BA Vorchiffrierung324
- in BA Vorchiffrierung mit Kodeumsetzung325
44
3.3.Wähl- oder handvermitteltes Netz, Fehlreaktion im Peripheriekreis330
- in BA Linienbetrieb ohne Chiffrierung331
- in BA Lokalbetrieb ohne Chiffrierung332
- in BA Direktchiffrierung333
- in BA Vorchiffrierung334
- in BA Vorchiffrierung mit Kodeumsetzung335
3.4.Wähl- oder handvermitteltes Netz, Fehlreaktion im Linienstromkreis340
- in BA Linienbetrieb ohne Chiffrierung341
- in BA Lokalbetrieb ohne Chiffrierung342
- in BA Direktchiffrierung343
- in BA Vorchiffrierung344
- in BA Vorchiffrierung mit Kodeumsetzung345
  4.Fehlreaktion bei Übergang in Betriebsarten400
4.1.Lokalbetrieb ohne Chiffrierung in Linienbetrieb
ohne Chiffrierung410
- keine Reaktion411
- Fehlermeldung412
4.2.Lokalbetrieb ohne Chiffrierung in Lokalbetrieb
ohne Chiffrierung420
- keine Reaktion421
- Fehlermeldung422
4.3.Lokalbetrieb ohne Chiffrierung in Vorchiffrierung430
- keine Reaktion431
- Fehlermeldung432
4.4.Lokalbetrieb ohne Chiffrierung in Vorchiffrierung
mit Kodeumsetzung440
- keine Reaktion441
- Fehlermeldung442
4.5.Linienbetrieb ohne Chiffrierung in Direktchiffrierung450
- keine Reaktion451
- Fehlermeldung452
- Fehlermeldung und Anzeige GEG453
- keine Synchronität