KPI 1531 und KPI 1532 Sammler*58, im NVA Ausstellung Harnekop ausgestellt.
Das KPI-1531 und KPI-1532 ist ein Fehlerkorrekturgerät
mit der Option der Chiffrierung der zu sendenden Daten und
der Dechiffrierung der empfangenen Daten.
Das KPI-1531 ist der Sender und das KPI-1532 ist der Empfänger.
Angeschlossen wird eine Rechner oder ein bzw. zwei Fernschreib-
maschinen, in 4 oder 2 Drahtschaltung.
Die Linienseite ist in 4 Drahtschaltung ausgelegt.
Das Gerät ist nicht zugelassen für den Fernschreib-/Telexbetrieb
auf WT-Übertragungsstrecken. Es durfte nur an entsprechenden Dis-
patcher- Funkeinrichtungen z.B. der Reichsbahn oder DEUTRANS
betrieben werden. Die Arbeitsgeschwindigkeit ist 50 oder 100 Baud.
Das Gerät verfügt über einen Verbindungsschlüssel, der über die
oktale Tastatur, an der Frontseite des Gerätes, eingegeben werden muß.
Es können bis zu 4 Verbindungsschlüssel gespeichert werden.
Die Speicher werden über die Tasten A ... D abgerufen.
Für einen Schlüssel muß man 35 Oktalzahlen eingeben.
Zur Bildung eines 166 Bit Grundschlüssel werden aus den 105 ein-
gegebenen Bits (35 * 3 Bit = 105 Bit) die Bits wie folgt ausgelesen:
Bit 104, 103, ... 0, 104, 103, ... 44, d. h. das die Bits 104 ... 44
doppelt verwendet werden.
Der eingegebene Schlüssel (105 Bit) ist in 2 RAMs gespeichert.
Zur De- und Chiffrierung angeforderten Grundschlüssel werden über
einen Scrambler an die Baugruppe zur Bildung des Zusatzschlüssels
und dem endgültigen De- und Chiffrierungsschlüssel weitergereicht.
Der Scrambler sieht wie folgt aus:
KPI Grundschlüssel
Abb.: Grundschlüssel

In zwei ROMs ist der Langzeitschlüssel gespeichert. Das Gerät bildet einen
Spruchschlüssel.

Das MfS plante im Juli 1989 eine selektive Alarmierungsanlage auf ihren
Funkstellen mit den KPI-1531 und KPI-1532 zu installieren. BStU*357

Die chiffrierten Informationen haben eine Breite von 8 bit.
In den Schreibpausen werden weiter Informationen gesendet.
Diese dienen der Synchronisation und als Fülltext.
Das Gerät prüft ständig ob Informationen gesendet werden, ist das
nicht der Fall wird zuerst ein Warnsignal ausgegeben und nach einer weiteren
Zeit wird die Verbindung beendet und der Schlüssel ist nicht mehr gültig.
Es muß eine neue Verbindung mit einem neuen Verbindungsschlüssel  initiiert werden.
Die Ansicht der KPI 1531 und KPI 1532:
KPI Foto
Sammler*55, im NVA Ausstellung Harnekop ausgestellt.

Die Ansicht des FSA-101:
FSA-101 VorderansichtFSA-101 Hinteransicht
Sammler*55, im NVA Ausstellung Harnekop ausgestellt.

rfe 06/1984 Autor: M. Tank (radio fernsehen elektronik, Verlag Technik Berlin
ISSN 0033-7900 Juniheft 33 Jahrgang EVP 3,80 Mark)

Artikel: Leipziger Frühjahrsmesse 1984, Nachrichtengeräte, S 164
Bei der Übermittlung von Fernschreibinfor-
mationen über Funk bzw. über Kabel hat
die Datensicherung im Hinblick auf selbst-
tätige Korrektur von Übertragungsfehlern,
Auswahl des Empfängerkreises und sichere
Verschlüsselung der zu übertragenden In-
formationen ständig steigende Bedeutung.
Im Interesse eines geringen Aufwands für
die Verschlüsselung und Entschlüsselung
werden die Geräte als direkter Bestandteil
in die Nachrichtenstrecke integriert. Durch
die eingesetzte Elektronik wurde eine hohe
Sicherheit gegen Brechung des verwende-
ten Kodes erreicht. Die Datensicherungs-
und Fehlerkorrekturgeräte der KPI-Reihe
sind für die Übermittlung von Fernschreib-
informationen über Kurzwellen-Funkkanäle
sowie über Stand- oder Mietleitungen ent-
wickelt worden. Ein Anschluß an öffentliche
Telexnetze ist nicht vorgesehen. Die Geräte
KPI 1531 und KPI 1532 besitzen folgende
Hauptfunktionen:

- Korrektur von Übertragungsfehlern mit
  Hilfe eines vorwärtswirkenden Fehlerkor-
  rekturverfahrens (FEC)
- Selektivrufsystem für 120 Einzelrufe, sie-
  ben Gruppenrufe und einen Sammelruf
- Ver- und Entschlüsselung der Fern-
  schreibinformationen.

Die Geräte sind für den Ein-Richtungs-Ver-
kehr auch in beiden Richtungen möglich,
wenn am Sende- und Empfangsort die bei-
den Geräte KPI 1531 und KPI 1532 einge-
setzt werden. Bei Übertragung unver-
schlüsselter Sendungen werden die Funk-
tionen der Fehlerkorrektur und des Selek-
tivrufes aufrechterhalten.
Eine vereinfachte Variante, das Gerät
KPI 1513, realisiert nur die beiden zuerst
genannten Hauptfunktionen. Es ist aber zu
allen KPI-Geräten voll kompatibel. Sende-
und Empfangsteil sind in einem Gehäuse
vereint. Die KPI-Geräte können funktions-
mäßig überbrückt werden, so daß dann
auch mit systemfremden Stationen ver-
kehrt werden kann.
KPI 1531KPI 1531 aus ErzeugnisunterlageKPI 1531 aus Erzeugnisunterlage
KPI 1532KPI 1532 aus ErzeugnisunterlageKPI 1532 aus Erzeugnisunterlage
KPI 1513KPI 1513 aus ErzeugnisunterlageKPI 1531 aus Erzeugnisunterlage
Foto aus der Erzeugnisunterlage
Einschübe der
KPI-1532          KPI-1531               KPI-1513
(Empfänger)       (Sender)               (Sende und Empfangsgerät)
Bez.  Steckplatz  Bez.  Steckplatz       Bez.  Steckplatz
NT2   X1          NT1   X1               NT2   X1
AE2/3 X2          AS2/3 X2               AE2/3 X2
PA    X3          PA    X3               AS2/3 X3
TAE   X4          FKS   X4               TAE   X4
TSE   X5          TAS   X5               TSE   X5
FKE1  X6          ZUS   X6               FKE   X6
FKE2  X7          SG1   X7               FKE2  X7
SWE   X8          SG4   X8               SWE   X8
SRE1  X9          SG3   X9               SRE1  X9
SRE2  X10         SG2   X10              SRE2  X10
STE   X11         ASS   X11              STR   X11
ZDE   X12         SZS   X12              PA    X12
ZUE   X13         STS   X13              FKS   X13
SG1   X14         SRS   X14              TAS2  X14
SG4   X15         GR3   X15              ASW   X15
SG3E  X16         GR2   X16              SZS1  X16
SG2   X17         GR4   X17              STS   X17
GR3   X18         GR1   X18              SRS   X18
GR2   X19
GR4   X20
GR1   X21
      X22---------------X19-Frontplattenaufbau-X19


AE2/3 Anpassung 2 oder AE3 (Empfänger)
AS2/3 Anpassung 2 oder AS3 (Sender)
ASS   Asynchron-Synchron-Wandler (Sender)
ASW   Asynchron-Synchron-Wandler
FKE   Fehlerkorrektur (Empfänger)
FKE1  Fehlerkorrektur 1 (Empfänger)
FKE2  Fehlerkorrektur 2 (Empfänger)
FKS   Fehlerkorrektur (Sender)
GR1   Speicherplatzwahl
GR2   Eingabeeinheit
GR3   Steuereinheit
GR4   Speichereinheit
NT1   Netzteil 1
NT2   Netzteil 2
PA    Prüfadapter des Diagnosegerätes
SWE   Startwort/Schlußwort
SG1   Zuordner
SG2   Zustandszähler
SG3   Adresszähler
SG4   Schlüsselrechner
SRE1  Selektivruf 1
SRE2  Selektivruf 2
SRS   Selektivruf
STE   Steuerteil
STR   Steuerteil
STS   Steuerteil 1
SZS   Startzeitpunkt/Schlußwort
TAE   Taktaufbereitung
TAS   Taktaufbereitung
TAS2  Taktaufbereitung 2
TSE   Taktsynchronisation
ZDE   Zusatzschlüsseldekoder
ZUE   Zusatzschlüssel
ZUS   Zusatzschlüssel 1