T-205 WECHA, SAS-Fernschreibgerät
Die T-205 ist ein SAS-Fernschreibgerät.
Es zählt zur der Gruppe der Kanalchiffriergeräte.
Im wesentlichen handelt es sich um ein elektromechanisches Gerät.
Die T-205 wurde 1964 in den sowjetischen Streitkräften in Dienst gestellt. Archiv*93
Die T-205 arbeitet auf der Fernschreiblinie im 4-Draht Synchronbetrieb (SU-205).
Mit Schlüsselscheiben, die eine ähnliche Steuerung wie bei der M-125 MN
Es gibt Ähnlichkeiten des Chiffrator mit dem von Siemens/Halske
Geheimfernschreibmaschine T52. Im Gegensatz zum Nachfolger, T-206 MT,
ist nur ein Betrieb auf 45/50 Baud Fernschreibleitungen möglich.
Besonderheit die auch für die T-206 MT gilt:
Die Einstellung des Sende- und Empfangsschlüssel sind unterschiedlich.
Die Schlüssel wurden nach einer festgelegten Anzahl von Schritt-
gruppen (90000) gewechselt. Eine Gruppe entspricht einem Fernschreibzeichen.
Die Schlüsselscheiben bewegen sich gegenläufig und pro Fernschreibschritt.
Start-Stopp Betrieb.

Schlüsselelemente sind die Schlüsselscheiben, die kleine Schlüsselkassette
und das Nockenschaltwerk. Die T-205 WECHA arbeitet mit einem Wochen- und
Stundenschlüssel. Der Wochenschlüssel wird in den Schlüsselscheiben eingestellt.
Der Stundenschlüssel wird durch die Einstellung der Schlüsselscheiben an
der Ableseleiste und am Nockenschaltwerk eingestellt. Desweiteren werden
in der kleinen Schlüsselkassette entsprechend dem nächstgültigen Stunden-
schlüssel die Lochstreifenabschnitte eingesetzt. Siehe A 040/1/310.

Als Besonderheit ist der zirkulare Verkehr (Netze) zu nennen.
Es besteht die Möglichkeit das die Hauptstelle nur sendet und die angeschlossenen
Teilnehmer nur empfangen.

In der NVA erfolgte der Einsatz ab 1976.

Auf Grund der Erkenntnisse des 6 Tageskrieges erfolgte ab 1975 der Austausch
der T-204 M1 gegen die T-205. Ab 1982 wurde die T-205 gegen die T-206 MT WESNA ausgetauscht, diese wurden
auch für die Regierungsverbindung (WTsch) nach Budapest eingesetzt. 1987 erfolgte der Einsatz der T-206 3M1 WESNA 3. Es gibt folgende Ansichten: