Zurück
T-230 Bündelchiffriergerät für Fernschreib- sprech- und Datenverbindungen
Archiv*71, BStU*111, *197, *283, *295, *300, *336, Sammler*148
T-230
Abb.: T-230
AT-3002MAT-3004D
Abb.: AT-3002M und AT-3004D
T-230 CA065
Abb.: Detail T-230 CA065
Die T-230 wurde für Verbindungen in der Kommandoebene der NVA
und mit den Partnern des WV genutzt.

In der NVA erfolgte der schrittweise Einsatz der T-230 ab 01.12.1986.
An der MtS Herbert Jensch, in Frankfurt/Oder, wurden ab Oktober 1986
die T-230 Lehrgänge durchgeführt.

Dokumentierter Einsatz der T-230:
- IAZ-40
- Kdo VM und 1./4./6. FL.
- Kdo LaSK
- Kdo LSK/LV
- ZGS LSK/LV
- Kdo MB III
- Kdo MB V
- ZfSB-SBZ Potsdam
- MfNV
- HGS, RS-18, der VM
- NR-18

Auf den Erprobungsschiffen der Peenewerft, Projekt 133 (U-Jäger) und
Projekt 151 (Raketenschiff BALCOM), wurde die T-230 1A4 installiert.
Mehr dazu findet man im Forum der Volksmarine.

Auf Flugdeckschiffen und Kreuzern mit atlantischen Aufgaben wurde die
T-230 eingesetzt, sowie mit einer Variante der Handvermittlung der P-209 I.

Geplant war der Einsatz der T-230 1A in der FRS des Funknetzes Berlin,
ab 1990 in der HNZ-2 und HNZ-8.

Die T-230 dient zum zeitmultiplexen Chiffrieren von Fernsprech-,
Fernschreibsignalen und Datenverbindungen bis zu 9600 bit/s.
Mit der T-230 konnte über Draht-, Funk- Richtfunk-, Troposphären-
und Satellitenkanäle gearbeitet werden.
Details siehe: Gerätekomplex P-244 TN.

Die T-230 wurde ab 1987 im Kdo. MB-III eingesetzt.
Da nur 6 Teilnehmer handvermittelt werden konnte gab es
erhebliche Probleme den Bedarf gerecht zu werden an
gedeckten Ferngesprächen mit garantierter Sicherheit.
In den Halbjahresberichten Teilbeiträge Gedeckte Truppen-
führung zur Nachrichtensammelmeldung wurde im Bericht vom
OO SCV des Kdo. MB III der o.g. Zustand kritisiert.
Hintergrund ist, das maximal fünf AT-3001 Sprachwandler je
Gerätesystem betrieben werden können.

Im Manöver SOJUS-87 wurde über WTsch und SFe 82 000 Ferngespräche geführt.
T-230 Anschaltungen
Abb.: Blockschaltbild T-230.

Das Modem AT-3004 kann, laut Bandwacht, auf dem 40m Band beobachtet werden.

Die T-230 06 wird beschrieben beim Trupp P-236 TK.
Die T-230 03 wird beschrieben beim Trupp P-244 TN.
Die T-230 1A sicherte die Draht-, Funk- und Richtfunkverbindungen
der mobilen und stationären Einrichtungen der Volksmarine an Land.
Die T-230 1A4 wurde auf den Schiffen der Volksmarine installiert
und sicherten die Funkverbindungen.

Umfang des Gerätesystems T-230

Einheitsgefäßsystem (1 Einschub) 574 x 425 x 150 mm.

- T-230   Hauptgerät, bestehend aus vier Einschüben,
  - AT-3002 M Modem für NF-Kanal,
  - AT-3004 D Modem für den Funkkanal,
  - AT-3001 M Sprachwandler, fünf je Gerätesystem maximal,
  - AT-3025 Signalisations- und Rufanpaßgerät,
            zwei je Gerätesystem,
- T-230-6 Fernschreibzusatz
- SA 008  Stromversorgungseinschübe, ein Einschub besitzt
          drei Netzteile je 27V-, 150W,
- P-209   SFe-Handvermittlung
- BAK-40  Verteilereinrichtung, zwei je Gerätesystem,

Im weiteren wird die Aufstellvariante der T-230 im NBB/NR-18 beschrieben.

Im Betriebsraum 1 sind drei Stellflächen mit zwei T-230 und einer BAK-40 belegt.
Ein T-230-Gerät ist gestapelt, von oben nach unten:
- Einschub AT-3002
- Einschub AT-3004
- Einschub CA 008
- Einschub CA 065
- Einschub CA 063
- Einschub CA 064.

Zwischen den T-230 steht das BAK-40.

Im Betriebsraum 3 mit zwei Stellflächen, von oben nach unten:
Stellfläche
12
CA 008
T-230-6
T-230-6
AT-3025
AT-3025
AT-3025
AT-3025
CA 008
AT-3001
AT-3001
AT-3001
AT-3001
AT-3001
AT-3001
Desweiteren vier Stellflächen mit insgesamt 20 Rauschgeneratoren
und eine Stellfläche mit dem BAK-40.
Desweiteren die beiden SFe-Handvermittlungen P-209.

Im Betriebsraum 2 steht die vorhandene Technik, 22*T-617 und 2*T-612.

Umgang mit Schlüsselmitteln T-230

Schlüsselarten in der T-230:
Die Einstellung des Langzeitschlüssels darf nur durch den
Kompaniechef SCK, Zugführer SAS, Leiter SAS/Fe-Stelle und
in Ausnahmefällen der Truppführer SAS/Fe.
Der Schlüssel wird in einer gesonderten Kassette eingestellt.
Er ist im Stahlblechschrank der Dh der SAS/Fe-Stelle gelagert.
Die Beschriftung mit dem Petschaftsnummern und Empfangs-
berechtigten ist zwingend erforderlich.

Der Zeitschlüssel wird in einer ebenfalls gesonderten Kassette
eingestellt. Die Einstellung darf nur der Betriebstechniker-
SAS/Fe durchführen.
Die Berechtigten des Langzeitschlüssels sind nicht berechtigt
den Zeitschlüssel einzustellen!
Keiner der Einstellberechtigten haben Kenntnis über die Einstellung
beider Schlüssel.

                             Vertrauliche Verschlußsache!
                             VVS-Nr.: A 615 098
                             01. Ausfertigung = 7 Blatt

             MINISTERRAT
  DER DEUTSCHEN DEMOKRATISCHEN REPUBLIK
 MINISTERIUM FÜR NATIONALE VERTEIDIGUNG

         ANORDNUNG Nr. 31 /86

  des Stellvertreters des Ministers und
        Chef des Hauptstabes

                 über

  die Einführung des SAS-Gerätekomplexes
  T-230 und der SAS-Gerätesätze P-242 TN,
  P-244 TN, P-252 M1, P-236 TK

            vom 17.10.1986

Zur Einführung des SAS-Gerätekomplexes T-230 und der SAS-
Gerätesätze P-242 TN, P-244 TN, P-252 M1, und P-236 TK in
die Ausrüstung der Nationalen Volksarmee

ORDNE ICH AN:

1.  Die Einführung des stationären SAS-Gerätekomplexes T-230
    sowie der mobilen SAS-Fernsprech-/Fernschreibgerätesätze
    P-242 TN und P-244 TN, des mobilen SAS-Fernsprechvermitt-
    lungsgerätesatzes P-252 M1 und des mobilen SAS-Fernschreib-
    gerätesatzes P-236 TK (nachfolgend SAS-Gerätesätze P-242 TN,
    P-244 TN, P-252 M1, P-236 TK) ist fachlich und organisato-
    risch in den Bereichen des MfNV, der Teilstreitkräfte und
    Militärbezirke vorzubereiten und durchzuführen.

2.  Der SAS-Gerätekomplex T-230 gewährleistet das Betreiben
    von SAS-Fernsprech-/Fernschreibverbindungen mit garantierter
    Sicherheit und ist in stationären SAS-Zentralen/-stellen des
    MfNV, der Teilstreitkräfte und Militärbezirke sowie auf SAS-
    Gerätesätzen P-242 TN, P-244 TN, P-252 M1, P-236 TK mit dem
    Ziel der gedeckten Übertragung aller Arten geheimer, ver-
    traulicher und offener Informationen über Draht-, Richtfunk-,
    Troposphärenfunk-, Funk- und kosmische Funkverbindungen
    einzusetzen.

3.  (1) Beim Einsatz des SAS-Gerätekomplexes T-230 und der SAS-
    Gerätesätze P-242 TN, P-244 TN, P-252 M1, P-236 TK sind die
    speziellen Forderungen der DV 040/0/010 bzw. DV 040/0/015
    -SAS- und Chiffrierdienst-, Abschnitte IV, V, VI, VII, An-
    hänge 4 und 6 einzuhalten.
    (2) Nach erfolgter Eingangskontrolle und Übergabe der SAS-
    Gerätesätze P-244 TN, P-236 TK an die Kommandos der Militär-
    bezirke III und V ist durch die Zentralstelle für Nachrichten-
    netze in Zusammenarbeit mit den Organen der Deutschen Post
    eine zentrale Einführungsuntersuchung nach gesonderten Auf-
    gabenstellung des Chefs Nachrichten im Ministerium für Na-
    tionale Verteidigung durchzuführen. Die erforderliche Technik
    (Gerätesätze P-244 TN, P-236 TK, P-250) mit Truppbesatzungen
    ist durch das Kommando der Landstreitkräfte bereitzustellen.
    Die Anforderung zum Einsatz dieser Technik erfolgt durch den
    Chef Nachrichten im Ministerium für Nationale Verteidigung.
    (3) Die Zuführung der Geräte und Gerätesätze erfolgt im
    Zeitraum 1986-1990 in Abhängigkeit von der Planrealisierung
    gemäß Anlage 1.

4.  Die Zuführung der SAS-Gerätesätze P-242 TN, P-244 TN, P-252 M1,
    P-236 TK und damit erforderliche Umsetzung/Aussonderungen
    werden mit dem jeweiligen Jahresverteilungsplan für Kampf-
    technik, Bewaffnung und Hauptarten der Ausrüstung angewiesen.
    Mit der Zuführung des SAS-Gerätekomplexes T-230 sind die
    freiwerdenden SFs-Geräte T-206 MT und SFe-Geräte T-217 M
    gemäß gesondertem Plan des Chefs Nachrichten im Ministerium
    für Nationale Verteidigung umzusetzen.

5.  Die Abnahme und Erteilung der Betriebsberechtigungen für den
    SAS-Gerätekomplex T-230 und SAS-Gerätesätze P-242 TN, P-244 TN,
    P-252 M1, P-236 TK erfolgt nach einer Ausbildung gemäß
    Punkt 16. dieser Anordnung.
    In die Wehrdienstausweise ist einzutragen:
    T-230-2   (wenn der gesamte SAS-Gerätekomplex gelehrt wurde)
    T-230-06  (für SFs-Betriebsmechaniker, wenn nur dieses Gerät
               gelehrt wurde)
    T-230-1A  (Einkanalvariante), P-242 TN, P-244 TN, P-252 M1,
              T-236 TK.

6.  Für die Nutzung, materielle und technische Sicherstellung
    gelten die Festlegungen der:
    - DV 040/0/010 bzw. DV 040/0/015 -SAS- und Chiffrierdienst-,
    - Anordnung 31/85 des Stellvertreters des Ministers und
      Chefs des Hauptstabes über technische Sicherheitsbestim-
      mungen für Nutzung, Instandsetzung und Lagerung von Nach-
      richtenausrüstung,
    - Ordnung Nr. 040/9/207 -Materielle und technische Sicher-
      stellung (Nachrichten)-,
    - Anleitung 040/1/012 -Wartung der Nachrichtenausrüstung-,
    - Anleitung 040/1/347 -SAS-Gerätekomplex T-230, Nutzung-,
    - Anleitung 040/1/348 -SAS-Gerät T-230-03, Wartungstech-
      nologie-,
    - Anleitung 040/1/317 -Organisation der Sicherstellung von
      SAS-Verbindungen-,
    - Katalog 040/3/005 -Normative der materiellen und tech-
      nischen Sicherstellung (SAS- und Chiffriergeräte)-,
    - Wartungstechnologie für Einzelgeräte und Gerätesätze,
    - Anordnung 05/82 des Stellvertreters des Ministers und
      Chefs Technik und Bewaffnung über Anmeldung und Befrie-
      digung von Reklamationen bei speziellen Importen,
    - Richtlinie 040/8/100 -Materielle Sicherstellung (N)-,
    - Richtlinie 040/8/101 -Technische Sicherstellung (N)-.

7.  Am SAS-Gerätekomplex T-230 ist durch die Nutzer die Eingangs-
    kontrolle entsprechend der Richtlinie 040/8/100 -Materielle
    Sicherstellung (N)- nach erfolgter Übernahme am Nutzungsort
    durchzuführen.
    An den SAS-Gerätesätzen ist die Eingangskontrolle im NGL-2
    durchzuführen.

8.  Für die Einzelgeräte des SAS-Gerätekomplexes T-230 und der
    SAS-Gerätesätze sind die Originalbegleithefte, für die SAS-
    Gerätesätze die Begleithefte (Vordruck NVA 40 240) zu führen.

9.  Als Grundnormative für die Nutzung des SAS-Gerätekomplexes
    T-230 sowie der SAS-Gerätesätze gelten die Grundnormative
    der Anordnung 22/86 des Stellvertreters des Ministers und
    Chefs Technik und Bewaffnung.

10. Die Wartung des SAS-Gerätekomplexes T-230 und der SAS-
    Gerätesätze ist in Verantwortung der Kommandeure der Trup-
    penteile, Einheiten und Einrichtungen entsprechend der An-
    leitung 040/1/012 -Wartung der Nachrichtenausrüstung- und
    der Originaldokumentation zu planen, zu organisieren und
    zu kontrollieren.
    Die Erarbeitung der Wartungstechnologien für die Einzelge-
    räte des SAS-Gerätekomplexes T-230 (Termin: 30.11.1987) und
    der SAS-Gerätesätze P-242 TN, P-252 M1 (Termin: 30.11.1990)
    erfolgt in Verantwortung des Chefs Nachrichten im Ministerium
    für Nationale Verteidigung, für die SAS-Gerätesätze P-244 TN,
    P-236 TK (Termin: 30.11.1988) in Verantwortung des Chefs
    Nachrichten im Kommando Landstreitkräfte.

11. Verbrauchsmateriallisten sind wie folgt zu erarbeiten:

    a) SAS-Gerätekomplex T-230    durch HptNZ
       Termin: 30.11.1987

    b) P-244 TN                   durch KMB-III
       Termin: 30.11.1987

    c) P-236 TK                   durch KMB-V
       Termin: 30.11.1987

    d) P-242 TN, P-252 M1         durch 2.NBr
       Termin: 30.11.1990

12. Instandsetzungen (Leiterplattentausch aus dem Ersatzteilsatz)
    im Garantiezeitraum hat in Verantwortung der Nutzer ent-
    sprechend den Festlegungen der Anordnung 05/82 des Stell-
    vertreters des Ministers und Chefs Technik und Bewaffnung
    und der Richtlinie 040/8/100 zu erfolgen. Defekte Leiter-
    platten sind an das NGL-2 zu übergeben.
    Die Instandsetzung von Leiterplatten und Einzelgeräten
    mit Fehlern höherer Schwierigkeitsgrades ist beim Chef
    Nachrichten im Ministerium für Nationale Verteidigung
    zu beantragen und durch ihn im Herstellerland zu
    organisieren.

13. Die normative Nutzungsdauer beträgt für den SAS-Geräte-
    komplex T-230 und die SAS-Gerätesätze P-242 T, P-244 TN,
    P-252 M1, P-236 TK 15 Jahre mit einem Abschreibungssatz
    von 6,3 %.
    Die Nutzungsfrist wird mit 8 Jahren festgelegt.

14. Folgende Wertfaktoren werden festgelegt für

    - T-230-03   8
    - T-230-06   8
    - AT-3001 M  8
    - AT-3002 M  8
    - AT-3004 D  8
    - SA-008 M   1
    - P-209 I    4
    - P-171 D    0,1
    - EWZ-Sätze  0,1

15. Die Bedarfsermittlung für Versorgungsgüter hat gemäß der
    Richtlinie 040/8/199 zu erfolgen.

16. Die Ausbildung der Betriebskräfte zur Erlangung der Be-
    triebsberechtigung für den SAS-Gerätekomplex T-230 und
    die SAS-Gerätesätze P-242 TN, P-244 TN, P-252 M1, P-236 TK
    hat entsprechend dem Ausbildungsprogramm (GVS-Nr.:
    B 754 376) in zwei Etappen zu erfolgen:

    1. Etappe: Lehrgang 3 bis 4 Wochen, Betriebskräfte mit
               Betriebsberechtigung für SAS-Geräte/-Geräte-
               sätze an der MtS der Nachrichtentruppen

    2. Etappe: Planmäßige Ausbildung von Unteroffiziers- und
               Fähnrichschülern an der MtS Nachrichtentruppen

    Die materielle Sicherstellung der Lehrgänge hat entsprechend
    den Anordnungen 40 des Stellvertreters des Ministers und
    Chefs des Hauptstabes bzw. 50 des Chefs Nachrichten im
    Ministerium für Nationale Verteidigung für das jeweilige
    Ausbildungsjahr durch das Kommando der Landstreitkräfte
    bzw. die 2. Nachrichtenbrigade zu erfolgen.
    Weitere notwendige Lehrgänge zur Erlangung von Betriebs-
    berechtigungen sind in eigener Zuständigkeit zu planen
    und durchzuführen.
    Instandsetzungsspezialisten mit Grundberechtigung für die
    Instandsetzung von SAS-Geräten sind am Arbeitsplatz zu
    qualifizieren.

17. (1) Die Nutzungsfreigabe der SAS-Gerätekomplexe T-230 in
    den stationären SAS-Zentralen/-Stellen darf erst nach
    einer protokollarischen Abnahme durch die vorgesetzte
    Dienststelle und die zuständige Stelle des MfS, die der
    SAS-Gerätesätze P-242 TN, P-244 TN, P-252 M1, P-236 TK
    erst nach der Einführungsuntersuchung durch die Zentral-
    stelle für Nachrichtennetze sowie nach Erlangung der ent-
    sprechenden Betriebsberechtigungen der für den SAS- und
    Chiffrierdienst bestätigten Kräfte erfolgen.
    (2) Für den Umgang mit den Schlüsselunterlagen und die
    Schlüsseleinstellung der Teile 1 und 2 ist ein eng be-
    grenzter Personenkreis namentlich festzulegen und vom
    Chef/Leiter Nachrichten zu bestätigen. Der Nachweis hat
    in der Dienstanweisung der SFe-Zentrale/-Stelle zu erfolgen.
    Die Kräfte zur Berechtigung für den Teil 1 sind aus dem
    Kreis der Leiter der SCZ, der Elemente, der Zug- und Trupp-
    führer, der für den Teil 2 aus dem Kreis der Betriebs- und
    Oberbetriebsmechaniker zu wählen.

Diese Anordnung tritt mit Wirkung vom 01.12.1986 in Kraft und
ist außer der Urschrift, am 31.12.1990 zu vernichten.

Berlin, den 17.10.1986                        S t r e l e t z
                                              Generaloberst

                                              Anlage 1
Plan der Zuführung 1986 bis 1990
Insgesamt:1232211515
T-230 1AT-230 2P-209 IP-242 TNP-244 TNP-252 M1P-236 TK
19865 * HptNZ2 * HptNZ1 * NR-31 * NR-3
2 * HNZ-81 * HNZ-8 1 * NR-51 * NR-5
1 * MB-III1 * MB-III
  Gesamt:8422
19873 * HptNZ1 * MB-V
1 * MB-V
1 * LSK/LV1 * LSK/LV
1 * VM1 * VM
  Gesamt:63
19881 * HptNZ2 * HptNZ2 * HptNZ1 * NR-31 * NR-3
1 * HNZ-81 * BAkl1 * BAkl1 * NR-51 * NR-5
1 * MB-III1 * KLaSK1 * KLaSK
1 * MB-V1 * LSK/LV1 * ZGS LSK/LV
1 * ZGS LSK/LV
  Gesamt:46522
19891 * MB-III2 * KLaSK1 * HNZ-81 * 2NBr1 * NR-181 * 2.NBr1 * NBr
1 * 3.RBr1 * MB-III1 * MB-III
1 * MB-V1 * MB-V1 * 2.RBr
1 * 5.RBr1 * VM1 * 5.RBr
1 * GS VM1 * GS VM
  Gesamt:4651111
19901 * MB-III3 * HNZ-81 * BRTB-3
1 * MB-V1 * BRTB-5
1 * BRTB-31 * ZGS LSK/LV1 * MB-V
1 * BRTB-52 * GS VM1 * Reserve
  Gesamt:464
Ag 117 XVII-05/1073-86

T-230 1A 4 XY
Bei der T-230 1A 4 XY handelt es sich um eine Einkanalvariante der T-230.
Der Preis einer T-230 1A 4 XY lag bei 200 000 Rubel.
Das Gerät enthält den Chiffrator, Modulator Draht und Funk sowie
den Vocoder. Das System ist mit 3 Einschüben/Blöcken aufgebaut.

Es werden 2 Impulskanäle zu je 1,2 kBit in der Grundausstattung
gewährleistet. Es erfolgt die Ausnutzung eines Kanals mit 1,2 kBit
für eine Fernsprechrichtung.
Um ein Fernschreibbetrieb durchzuführen muß das Modem T-230-06
angeschlossen werden.
Mehrere T-230 1A können, im stationären Betrieb, mit den Kanal-
modem der Mehrkanalvariante, AT-3002 und AT-3004D, betrieben werden.
Für maximal 8 Teilnehmernetze können 8 Schlüssel eingestellt
werden.

РАНЕТ Verbindungsschema *128 Sammler
РубинКолибри
    
АбрикосИскраФакел▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬▬ГлобусАисвеии
  
РАНЕТ
▌ ▌      
ЛираАстраОктаваВершинаОкеанНикелМарион
▌K1 ▌K1a▌K2 ▌K2a▌Мизинец ▌Никель▌Весёлый ▌Радомир▌Лира ▌Водонос▌K6 ▌K6a▌Горка ▌K7a
▌K1▌K1a▌K2▌K2a▌Ледорез▌Газоотвод▌Постамент▌Вятка▌Октава▌Перстень▌K6▌K6a▌Низина 
▌K1▌K1a▌K2▌K2a▌Бунтарь ▌Радомир▌Веселый▌Стойка▌Чекан▌K6▌K6a▌K7
▌K1 ▌K2▌K2a▌Осмотрщик▌Дуэт▌Полуприцеп▌Чекан▌Кинжал▌K6▌K6a▌K7
▌K1▌K2▌K2a▌Никель▌Марион ▌Завет▌Ртутный▌K6▌K6a▌K7
▌K1▌K2▌K2a▌Павильон▌Океан ▌Унция▌Побелка▌K6 ▌K7
▌K1▌K2▌K2a▌Коверкот▌Редис ▌Кинжал▌Оптика▌K6▌K7
▌K1▌K2 ▌Океан▌Муха ▌Водонос▌Сердолик▌K6 
▌K1▌K2▌Марион▌Наркоз ▌Извозчик▌Постамент▌K6
▌K1▌K2▌Тейво▌Низовка ▌Дейтим▌Нож▌K6
▌K1▌K2 ▌Астра▌Упаковка 
▌K2▌Ледянка▌Марс▌Никель
▌K2 ▌Перстень▌Стойка
▌K2▌Побелка 
▌K2▌Вершина
▌ 
▌ 
Примечание
▬ T-230
▬ T-217

TarnnameStandorte
Абрикос63. Funkempfangszentrum, Львов
Астра2. Gardepanzerarmee, Fürstenberg
Бунтар1. Garde-Raketenbrigade, Weißenfels
Вятка
Вершина20. Gardearmee, Eberswalde
Весёлый6. Garde-Mot.-Schützendivison, Bernau
Водонос33. Jagdfliegerregiment, Wittstock
Газоотвод
Глобус62. Nachrichtenzentrale, Minsk
Горка383. selbständiges Funktechnisches Bataillon, Disdorf
Дейтим
Дуэт19624. Zentralen Nachrichtenbataillon, Gardelegen - Haldesleben
Жаргон46. selbständiges Funktechnisches Bataillon der Luftverteidigung der 8. Gardearmee, Nohra
Завет
Извозчик226. selbständiges gemischtes Fliegerregiment, Sperenberg
Искра69. Stab MBO, Moskau
Коверкот
КолибриZGS Ligniza, VR Polen
Кинжал126. Jagdfliegerdivision, Zerbst
Ледорез303. Garde-Kanonenartilleriebrigade, Altengrabow
Ледянка48. selbständiges Funktechnisches Bataillon der Luftverteidigung, Erberswalde-Finow
Лира1. Gardepanzerarmee, Dresden
Марс
МарионУС РУ ГСВГ, DDR
Мизинец57. Garde-Mot.-Schützendivision, Haumburg
Муха298. selbständige Hubschrauberstaffel, Hasleben
Наркоз
Никельgemeinsamer Gefechtsstand LSK/LV
Низина82. Funktechnische Brigade
Низовка1694. BRTB (bewegliche raketen-technische Basis), Bad Freienwalde
Нож20. Jagdbombenfliegerregiment, Templin - Groß Delin
Океан16. Luftarmee, Wünsdorf
Октава8. Gardearmee, Nohra
Оптика269. selbständige Staffel unbemannter Flugkörper, Brandis
Осмотрщик
Павильон
ПерстеньNachrichtenregiment der 16. Luftarmee, Wünsdorf
Побелка125. Jagdbombenfliegerdivision, Rechlin
Полуприцеп
Постамент931. Aufklärungsfliegerregiment
Радомир49. Fla-Raketenbrigade, Planken
РанетStab der GSSD
Сердолик68. selbständiges Schlacht-Fliegerregiment, Tutow
Редис47. Gardepanzerdivision, Hillersleben
Ртутный239. selbständiges Garde-Hubschrauberregiment, Oranienburg
РубинGeneralstab SK der UdSSR, Moskau
Стойка16. Gardejagdfliegerdivision, Dammgarten
Тейво449. Raketenbrigade, Arnstadt
Унция
Упаковка11. selbständige Aufklärungsfliegerregiment, Belzow
ФакелVR Polen
Чекан105. Jagdbombenfliegerdivision, Großenhain
Siehe auch Nutzungsregeln SFe-Verbindung.

Weitere Einsätze die im Internet dokumentiert sind:
Operation in Tschetschenien, R-161-A2M und R-165B mit T-230-1A.

T-230-1A MAXOBИK