Zurück/Back
T-314 Datenchiffriergerät BStU *83 *132 *171
  1. Kurzauskunft T-314 MAJA
  2. Bedarfsermittlung T-314 MAJA und T-316 GO für das MfS
  3. Rechen- und Datenübertragungsanlage
  4. Auszug aus dem Pflichtenheft für die T314.F und F-3000-S

Projektiert und gebaut im VEB robotron Radeberg/Sömmerda.
Der Chiffrieralgorithmus ist identisch mit dem der T-325 POLLUX.
Bis 1987 wurden bereits 50 Geräte ausgeliefert.
Kurzauskunft T-314 MAJA:
Modell: T-314  Datenchiffriergerät für Standleitungen
        T-314x Datenchiffriergerät für Leitungen im Fernsprechwahlnetz.
geplant T-314.F in Verbindung mit der Fernschreibmaschine F-3000 Bundesarchiv*14.
        T-314.M für den mobilen Einsatz.

Die T-314 MAJA sollte folgende Datenchiffrier-/WTsch Geräte mit den entsprechenden
Schnittstellenwandler ersetzen:

Konzeption des Datenchiffriergerätes T-314 MAJA

Zweckbestimmung:
Das Gerät T-314 MAJA soll ein Datenchiffriergerät in der Schnitt-
stelle I₂ (V.24 / V.28) zur Chiffrierung/Dechiffrierung der
Daten einer BSC-Prozedur im Synchronmodus arbeiten-
den Datenfernverarbeitungskonfiguration (DVF) sein.

BSC  = proprietär, synchrones Übertragungsverfahren,
       Punkt zu Punkt- und Mehrpunktverbindung
       halbduplex, 4 Drahtverbindung
HDLC = proprietär, Duplexbetrieb
SDLC =

Anschließbare DFV-Konfiguration
Datenendeinrichtung(DEE)
Bildschirmsystem(BSS)EC 7920
mit Bildschirm(BS)EC 7927
und Gerätesteuereinheit(GSE)EC 7921
Einzelbildschirm (BS)K 8914EC 7925
Bürocomputer (BC)A 5120/5130EC 8577
Universelles Bildschirmterminal(UBT)K 8931EC 8565
Multiplexer MPD-4 mit SAS 4220EC 8404
Kommerzieller Basisrechner(KBR)A 6402EC 8551
Terminalrechner TSR/A(MUX/KON)K 8563EC 8373
Datenübertragungseinrichtung (DÜE)
Modem TAN 601EC 8006
AM 1200EC 8006
AM 2400EC 8011
GDNDNÜK 8172EC 8028

Anforderung an die DFV
Übertragungsgeschwindigkeit in Bit/s600
1200
2400
4800
9600
ÜbertragungsmodusSynchron
BSC-Prozedur
ÜbertragungscodeK0I 7
DKOI
Transparentmodus
BetriebsartenHalbduplex
Duplex Übertragungsstrecke
BetriebsweisenUnterodnungs-
Konkurrenzbetrieb
ÜbertragungswegeStandleitung
Wählleitung
SchnittstellenanschlüsseV.24 zu DEE und DÜE
V.28 zu DEE und DÜE

Einsatzbedingung der T-314 MAJA
Die T-314 MAJA und die DFV sind in der kontrollierten Zone
aufzustellen.
Verbindungskabel der T-314 MAJA zur DEE darf 15 m nicht überschreiten.
Der Abstand zu fremder Technik muß größer 0,5 m sein.

Chiffriersicherheit
Die Daten / Informationen dürfen den Geheimhaltungsgrad GVS tragen.
Die Chiffrierung erfolgt mit internen Schlüssel und der Algorithmus
verwendet einen Zeitschlüssel.
Nach Anfangsstellung erfolgt die chiffrierte Verbindung Vollautomatisch.
Eigen-, prophylaktische Prüfung, Zeitschlüsseleinlesen und Anfangsstellung
dauert ca. 1 Minute.

Abstrahlung, KOMA
Das Gerät T-314 MAJA garantiert die Sicherheit gegen die
Ausstrahlung unerwünschter Signale für:
 - Schlüsselinformationen außerhalb einer kontrollier-
   ten Zone von 30 m,
 - Klartextinformationen außerhalb einer kontrollier-
   ten Zone von 30 m ohne angeschlossene DEE sowie
   ohne DEE-Kabel (Abschluß der DEE-Schnittstelle mit
   Testadapter),
 - Schlüsselinformationen an allen Geräteabschnittstellen,
 - Klartext an der DÜE-Schnittstelle (unmittelbar am
   Steckverbinder ohne angeschlossene DÜE und ohne
   DÜE-Kabel).
Die Eigenschaften der Datentechnik bezüglich der Aus-
strahlung unerwünschter Signale werden durch die Zwischen-
schaltung von T-314 in keiner Wiese verbessert.

Technische Forderungen

elektrische Leistungsaufnahme = 50 W
Größe (B x H x T)             = 550 x 500 x 400
Gewicht                       = 40 kg

Keine Verwendung von NSW Bauelemente!

Erweiterbarkeit

- Übergang auf weiter Übertragungsprozeduren (HDLC, SDLC),
- setzen von Markierungen, die den markierten Block nicht Chiffrieren.

Entwicklungen der T-314

 - T-314 End-zu-End-Chiffrierung für die Datenübertragung bis 9,6kbit/s
   mit BSC1- bzw. BSC3-Protokoll durch die DEE über
   Standleitungen oder kodetransparente Leitungsvermittelte Netze
   (keine automatische Vermittlung zur DEE).
   Das Chiffriergerät wird in der Schnittstelle V.24/V.28 zwischen DEE
   und DÜE eingesetzt und besitzt 4 manuell wählbare Schlüsselbereiche.

 - T-314.F Anschluß der Fernschreibmaschine F-3000.
   Siehe auch Spezifikationen zur T-314.F

 - T-314X End-zu-End-Chiffrierung für Übertragung über gewählte virtuelle
   Verbindungen des Datenpaketnetzes(DPN) der Deutschen Post bis 4,8 kbit/s.
   Das Chiffriergerät wird in der Schnittstelle X.25, X.21 bzw. X.21bis
   zwischen der DEE und der Datenanschlußeinrichtung (DAE) eingesetzt.
   Es chiffriert alle Nutzerdaten in den Datenpaketen und stellt den
   Schlüssel automatisch entsprechend der Netzadresse ein.

Austausch alter Datenchiffriergeräte

Die T-314 soll die T-226 D  mit T-319,
                   T-226 DM mit T-309,
                   T-226 DM mit T-319
ab 1991 ersetzen bzw. ergänzen.

Zur Sicherung der Datenübertragung über das DPN wird ab 1992 die
T-314X zur Verfügung stehen. Durch die universelle Schnittstelle
kann eine Vielzahl X.25-fähiger DEE, z. B. EC 1835,
LAN-Gateways zum DPN oder IWU-Netzübergänge von leitungsvermittelten
Einrichtungen, bedient werden.
Durch die Nutzung von T-314-Hardware wird eine
Umrüstung der T-314 auf eine T-314X ermöglicht.
T-314 und T-317