Zurück/Back
Errichtung einer Chiffrierstelle

Die Räumlichkeiten sollten fern und frei von
Öffentlichkeits- und Publikumsverkehr sein.
Räumlichkeiten außerhalb von Schutzbauwerken
 müssen folgende Punkte einhalten:
 - Die Fenster dürfen keine Einsicht in den Raum
   gewähren (Milchglas etc.).
 - Die Fenster sind durch ins Mauerwerk verankerte Gitter
   geschützt und haben einen Gitterabstand von ca. 10 cm.
 - Die Tür ist von außen mit einer Gittertür
   gesichert, die zweite Tür hat die Scharniere im
   Betriebsraum und muß gegen aushebeln gesichert sein.
 - Der Zylinder muß den Sicherheitsgrad 9 haben (entspricht
   9 Sicherheitskriterien eines Zylinders wie Stifte, Füh-
   rungsnuten etc.)
 - Der Raum selber muß Schallgedämmt sein (es ist kein
   Echo wahrnehmbar!).
 - Die Räume der Botschaften wurden als faradayscher
   Käfig aufgebaut.
 - Mindestabstände zwischen SAS und Chiffriergeräten
   sollte mindestens 20 cm betragen.
 - Alle Geräte sind sternförmig zu Erden.
 - offene Telefone sind in einem Abstand so aufzustellen das
   diese keine akustische Kopplung zu anderen Geräten
   haben. (z.B. SAS-Fernsprech/Kompromittierung)
   oder ganz aus dem Betriebsraum zu verbannen
 - Stahlblechschränke sind an den Fußboden oder an
   die Wände fest zu Verankern/Verschrauben.
 - Mitnahme von Fotoapparaten, Tonbandgeräten, später
   Computer, sind Verboten (Aufzeichnungsgeräte jeglicher Art)
 - Das Essen und Trinken sowie das Rauchen ist in den Betriebs-
   räumen verboten.
 - Das Prüfen der Zutrittsberechtigung in die SAS-und Chif-
   frierzentrale da dort NUR zugelassenes Personal Zutritt hat.
   Diese Personen hatten entweder einen Dienstausweis der
   diese als Mitarbeiter des SAS-und Chiffrierdienst oder des
   ZCO auswies (ausgestellt meistens direkt vom ZCO der DDR)
   oder so wie ich eine Einstufung für den SAS-und Chiffrier-
   dienst auf einem DIN-A5 Vordruck der immer im aktuellen Standort
   in der VS-Abteilung der SAS-und Chiffrierabteilung mit einigen
   Unterlagen zur Person verwahrt war.

Nach der Errichtung einer Chiffrierstelle wurde diese durch das
ZCO abgenommen und per Protokoll freigegeben für die Nutzung
oder noch mit Auflagen belegt.
Das obige Protokoll ist eine Chiffrierstelle der NVA, in diesem
Protokoll wird die Abnahme der unten dargestellten
SAS-Chiffrierstelle dokumentiert.
Jährlich erfolgte durch den SCD und dem ZCO eine Prüfung
der Räumlichkeiten sowie dem Wartungszustand der Technik
(auch Manipulations,- Sabotagekontrollen).
Die Mitarbeiter des ZCO weisen sich mit entsprechenden
Berechtigunskarten aus.
Abbildung der Fernschreib- und Chiffrierstelle:
Fernschreib-Chiffrierstelle
Abbildung eines Panzerschrankes ohne Chiffriergerät

Panzerschrank ohne T-353 DUDEK
Abbildung der SAS-Chiffrierstelle:
SAS-Chiffrierstelle